10.6.18

Unterschiedliche Sozialisationen

Heute Morgen habe ich den Fernsehgottesdienst aus Alteglofsheim gesehen.
Die Ernsthaftigkeit und Hingabe, mit der hier ein mir recht überholt erscheinender Ritus gefeiert wurde, hat mich beeindruckt. Ich weiß, dass das vor 50, 60 Jahren normal war. Und manche Altersgenossen, die diese Erwartung nicht erfüllen konnten, hat es der Kirche entfremdet.
Auch ist die Autorität, die der Priester hier glaubhaft vertritt, mancherorts problematisch gewesen,
weil sie Missbrauch begünstigte. (Da von diesem Gottesdienst (noch?) kein Video greifbar ist, verlinke ich hier einen Gottesdienst, in dem Bezug auf ein mir ähnlich unvertrautes Passionspiel aus Sömmersdorf genommen wird.)
Dennoch gibt eine solche Gemeinschaft sicher Halt. Und dass in der Gemeinde Windelsäcke angeboten werden, macht deutlich, dass der Blick auf aktuelle Lebenswirklichkeit nicht verloren gegangen ist.

Außerdem habe ich zwei Beiträge eines Bloggerkollegen gesehen (Peacock Revolution, Ich bin so cool ...). Eindrucksvoll, wie ich bei ganz unterschiedlicher Sozialisation zwar nur Teile der kulturellen Inhalte, aber sehr weitgehend Werthaltungen und pädagogische Anschauungen mit ihm teile. - Seine vielseitigen Interessen machen seinen Blog lesenswert für viele.

Natürlich haben beide Sozialisationen in einem sehr ähnlichen Kulturraum wie dem meinem stattgefunden. Bemerkenswert, wie fremd mir manches erscheint.
Umso größer der Anspruch, zwischen weit voneinander entfernten Kulturen Offenheit und gegenseitiges Verständnis zu erreichen.